Die neue Transparenz für Anlagewerte

Erweitern Sie Ihren Überblick bei Ihren Anlagewerten und nutzen Sie optimal Steuervorteile. Bleiben Sie immer up to date mit GDI Anlagenbuchhaltung.

Mehr erfahren

GDI Anlagenbuchhaltung

Vielseitig, Transparenz schaffend und präzise

Verschaffen Sie sich einen optimalen Überblick über Ihre Anlagewerte und maximale Flexibilität in der Verwaltung Ihres Anlagevermögens. Sie erhalten die Informationen, die für Entscheidungen bezüglich neuer oder bereits bestehender Anlagen notwendig sind. Dieses Wissen öffnet Ihnen die Möglichkeit alle Vorteile der diversen Abschreibungsmodelle auszunutzen. So schaffen Sie Klarheit und sparen Steuern.

Vom Kleinen ins Große – Alle Daten, von der Telefonanlage bis zu Produktionsanlage, stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung. Damit wird Ihnen auf die gesamte Laufzeit höchste Transparenz gewährleistet, mit aktuellen Werten für die Lebenslaufakte, Anlagevermögen, Anlagespiegel oder Kontoauszüge.

Genießen Sie die optimierten Reporting Funktionen von GDI Anlagenbuchhaltung. Daten, wie für Lebenslaufakte, Übersicht über das Anlagevermögen, Anlagespiegel oder Kontoauszüge, lassen sich individuell nach Ihren Bedürfnissen aufbereiten, auswerten, grafisch darstellen und für firmeninterne Präsentationen exportieren.

Übersicht schafft Entscheidungssicherheit

Die Zukunft Ihres Unternehmens ist fest verwoben mit Ihren Anlagewerten. Um effektiv gestalten zu können, brauchen Sie eine übersichtliche Ordnung Ihrer Unternehmenswerte.
GDI Anlagenbuchhaltung zeichnet sich durch einen logischen Aufbau und eine intuitive Bedienung aus. Insbesondere in Verbindung mit GDI Finanzbuchhaltung haben Sie Ihre Unternehmenswerte immer im Blick.

Anlagenbuchhaltung Abschreibungsarten

Funktionen im Überblick

GDI Anlagenbuchhaltung gibt Ihnen den Weitblick, um die Zukunft planen und Steuervorteile optimal nutzen zu können.

Umfangreiche Abschreibungs­funktionen & Auswertungen

Um die Vorteile verschiedener Abschreibungsmodelle optimal zu nutzen.

Steuerrechtliche, kalkulatorische und handelsrechtliche AfA unterjährig berechenbar

Für den größtmöglichen Überblick über Ihre Anlagewerte.

Mehrstufiger Schutz

Dank des mehrstufigen Passwortschutzes sind Ihre Daten sicher.

Auswertung der Entwicklung des Anlagevermögens

Stellen Sie Ihre Auswertungen nach Ihren eigenen Bedürfnissen zusammen.

Kostenstellen­verwaltung

Jede Anlage lässt sich einer Kostenstelle zuweisen.

Erweiterungs­möglichkeiten

Harmonisieren aller Prozesse in Ihrem Unternehmen durch die Verknüpfung diverser GDI Softwarelösungen.

Funktionen für die Abschreibung

  • 6 verschiedene Arten der Gebäude-AfA voreingestellt, weitere können hinzuerfasst werden
  • Zusammenstellung eines Wirtschaftsgutes aus beliebigen Rechnungen
  • Verwaltung von Anlagen im Bau
  • Automatischer Stopp der AfA-Errechnung bei Erreichen des Schrott- oder Anhaltewertes
  • Folgebewertung der AfA frei wählbar
  • Elegante Möglichkeit zur Korrektur des Abschreibungsplaners im aktuellen Wirtschaftsjahr
  • Automatische Ermittlung von neuen Bemessungsgrundlagen
  • Automatische Übernahme der Jahresendwerte als Vortragswerte in das Folgejahr
  • Buchen im Folgejahr möglich , d.h. bei Jahreswechsel können sofort die Daten des neuen Jahres erfasst werden, obwohl das alte Jahr noch nicht abgeschlossen ist
  • Neben der automatischen Berechnung der AfA auch manuelle Eingabe der AfA-Beträge wahlweise als Beträge oder als Prozentwert.
  • Erfassung und Berechnung sämtlicher Bewegungsarten, wie Teilzugänge/-abgänge, Umbuchungen
    außerordentliche Zu-/Abgänge und Teilwertabschreibungen.

Graphische Auswertung – Anlagespiegel

  • Spaltendiagramme
  • Balkendiagramme
  • Liniendiagramme
  • Flächendiagramme
  • Kuchendiagramme

Alle Schnittstellen und perfekte Sicherheit

  • Datenübergabe an GDI Finanzbuchhaltung und GDI Kostenrechnung
  • Direkter Zugriff auf Sachkonten der GDI Finanzbuchhaltung
  • Direkter Zugriff auf Kostenarten der GDI Kostenrechnung
  • Zugriff auf die Anlagegüter aus der Finanzbuchhaltung: Für Neuanlage, Änderungen und Beauskunftung
  • Schnittstelle zu E-Bilanz
  • Mehrstufiger Passwortschutz
  • Hilfstexte
  • Gruppeneinteilung der Wirtschaftsgüter nach DATEV-Kontenrahmen SKR03, SKR04 im Lieferumfang
Transparent

Alle Daten, stehen Ihnen jederzeit und übersichtlich zur Verfügung

Vielseitig

Viele verschiedene Arten der AfA sind bereits integriert und weitere können einfach hinzugefügt werden

Übersichtlich

Nutzen Sie die verschiedensten Darstellungsformen für Ihre graphischen Auswertungen

Leistungsumfang der GDI Anlagenbuchhaltung

Amtliche AfA-Tabellen
Amtliche AfA-Tabellen

Die Vorschriften über die Laufzeit der Anlagegüter sind in den amtlichen AfA-Tabellen gefasst. GDI Anlagenbuchhaltung hat die gängigen amtlichen AfA-Tabellen integriert.

Schon die Eingabe der Bezeichnung eines Wirtschaftsgutes reicht: Das Programm durchsucht die amtliche AFA-Tabelle nach dem Anlagegut und übernimmt den Abschreibungsprozentsatz automatisch. Auf der Basis der Abschreibungsart, dem Prozentsatz, dem Anschaffungsdatum und den Anschaffungs- und Herstellkosten, ermittelt GDI Anlagenbuchhaltung die monatlichen oder jährlichen Abschreibungen bis zum Ende der Laufzeit eines jeden Wirtschaftsgutes. Neben allgemein verwendbaren Anlagegütern sind auch spezielle Güter verschiedener Branchen enthalten. Selbstverständlich kann die Laufzeit eines Wirtschaftsgutes bei der Anlage auch manuell eingetragen werden.

Anlagenbuchungen in Tabellenform
Anlagenbuchungen in Tabellenform

Buchungserfassung und Stammdatenanlage bilden bei der GDI Anlagenbuchhaltung eine Einheit. Damit haben Sie die gesamte Lebenslaufakte eines Anlagegutes komplett im Zugriff.

GDI Anlagenbuchhaltung unterstützt Sie durch zahlreiche Hilfsfunktionen, ob bei der Erfassung eines Wirtschaftsgutes oder der Auswahl der richtigen Abschreibungsart. Wählen Sie zwischen linearer Abschreibung, Abschreibung für „Geringwertige Wirtschaftsgüter“ (GWG), unterschiedlichen Abschreibungsarten für Gebäude, erhöhte Abschreibungsarten z.B. für Sanierungsgebiete bis hin zur Auswahl von manueller Abschreibung.

Weitere Features:
Darstellung der Abschreibung am Bildschirm wahlweise monatlich oder jährlich. Parallele Führung von steuerrechtlicher, handelsrechtlicher und kalkulatorischer AfA. Zugriff auf die jeweilige Form, wann immer es erforderlich ist. Speicherung von sinnvollen Zusatzinformationen zu jedem Wirtschaftsgut, wie Betriebsstätte, Standort, Versicherung, Seriennummer und individuellen Notizen. Sofortige Aktualisierung der Abschreibungs-Berechnung bei Änderungen, Zugängen, Abgängen, Umbuchungen etc., auch zu geplanten Zeitpunkten.

Archivsystem
Archivsystem

Ob Fotos, Verträge, Rechnungen, Schriftverkehr und sonstige Unterlagen, die zu einem Anlagegut gehören: Sie archivieren sie einfach direkt bei dem jeweiligen Anlagegut und haben sie bei Bedarf sofort im Zugriff.

Bildformate (JPG, BMP, etc.), Dokumente (Textdateien DOC, CSV), PDF oder Tabellen (EXCEL) können Sie zum Anlagegut speichern. So ist auch das „Scannen“ von Belegen direkt aus der GDI-Anlagenbuchhaltung möglich.
Jedes Dokument wird automatisch mit dem aktuellen Datum versehen und hat Raum für eine Kurzdokumentation.

Wiedervorlagesystem
Wiedervorlagesystem

Damit keine Termine versäumt werden, können pro Anlagegut z.B. Wartungstermine oder sonstige Termine für die Wiedervorlage eingetragen werden. Selektiv nach Zeiträumen erinnert Sie das Programm daran.

In Verbindung mit Notizen, die Sie zusätzlich eingeben können und Dokumenten aus dem Archivsystem, sind Ihre Informationen zu jedem Anlagegut vollständig.

Sonderabschreibung und Staffel-Afa
Sonderabschreibung und Staffel-Afa

Bereits voreingestellte Abschreibungsarten unterstützen Sie dabei, Ihre Wirtschaftsgüter für die Anlagenbuchhaltung korrekt zu erfassen. Neben der linearen und degressiven AfA stehen verschiedene Formen von Staffel-AfA zur Verfügung: z.B. für Gebäude nach allen gängigen Richtlinien oder für Sanierungsgebiete und Baudenkmäler.

Damit minimieren Sie manuelle Eingriffe während der Laufzeit eines Wirtschaftsgutes erheblich. Die mit Ihrer Finanzverwaltung vereinbarten Staffel-AfA-Tabellen oder Sonderabschreibungen können Sie selbst definieren und für die Abschreibungen einsetzen.

Allgemeine Funktionen
Allgemeine Funktionen
  • Tabellarische Vorschau der Abschreibung über die gesamte Laufzeit des Wirtschaftsgutes
  • Monatliche oder jährliche AfA
  • Erinnerungswert pro Mandant und Anlagegut frei einstellbar
  • Frei wählbares Wirtschaftsjahr pro Mandant
  • Kostenstellenverwaltung
  • Kostenstellenumbuchungen innerhalb eines Anlagegutes
  • Verwaltung von Lieferanten und Versicherungen
  • Versicherungsindex
  • Amtliche AfA-Tabelle
  • Alle steuerlichen Abschreibungsarten im Lieferumfang
  • Eigene Abschreibungsmodelle individuell definierbar
  • Handelsrechtliche und kalkulatorische AfA parallel auswertbar
  • AfA jährlich oder monatlich buchbar
  • Wahlweise automatische oder manuelle Nummerierung der Anlagegüter
  • Mandantenverwaltung
Abschreibungs­funktionen
Abschreibungsfunktionen
  • Alle gesetzlichen Abschreibungsarten zur Auswahl
  • Zusammenstellung eines Wirtschaftsgutes aus beliebigen Rechnungen
  • Verwaltung von Anlagen im Bau
  • Folgebewertung der AfA frei wählbar
  • Elegante Möglichkeit zur Korrektur des Abschreibungsplans im aktuellen Wirtschaftsjahr
  • Automatische Ermittlung von neuen Bemessungsgrundlagen
  • Automatische Übernahme der Jahresendwerte als Vortrags
  • Buchungen im Folgejahr, auch ohne Abschluss des aktuellen Jahres
  • Eingabe von zusätzlichen Buchungen wie: Zugänge, Abgänge, Umbu-chungen, Zuschreibungen, manuelle Abschreibungen, Änderung der Restnutzungsdauer usw.
  • Investitionszuschüsse
  • GWG bis € 150,00
  • GWG € 150,00 – € 1.000,00
Auswertungen
Auswertungen
  • Anlagespiegel
  • Entwicklung des Anlagevermögens
  • Inventarliste
  • Etiketten
  • Versicherungswertliste
  • Buchungsjournal selektiv nach einzelnen Bewegungsarten
  • AfA-Vergleich (steuerrechtlich, handelsrechtlich und kalkulatorisch)
  • Lebenslaufakte
Zusatzmodule
Zusatzmodule
  • Mehrplatzfähigkeit (Netzwerklizenz)
  • Mehrbenutzerfähigkeit (Zusätzliche Bediener)
  • Kalkulatorische und handelsrechtliche AfA
  • Terminverwaltung
  • Reportdesigner
Schnittstellen und Datensicherheit
Zusatzmodule
  • Datenübergabe an GDI-Finanzbuchhaltung und GDI-Kostenrechnung
  • Direkter Zugriff auf Sachkonten der GDI-Finanzbuchhaltung
  • Direkter Zugriff auf Kostenarten der GDI-Kostenrechnung
  • Mehrstufiger Passwortschutz
  • Hilfstexte
  • Gruppeneinteilung der Wirtschaftsgüter nach DATEV-Kontenrahmen SKR03, SKR04 im Lieferumfang
Systemvoraussetzungen

Client / PC / Notebook

  • MS Windows 7 / 8.1 / 10 | 32 / 64 Bit *
  • aktueller Mehrkernprozessor
  • Empfohlener Arbeitsspeicher: 8 GB
  • Empfohlene Grafikauflösung von 1920 x 1080, mind. 16 Bit Farbtiefe
  • Freier Festplattenspeicher min. 1 GB (je nach Anzahl Personalnr. / Mandanten)
  • SSD-Festplatte wird empfohlen

Folgende Programmversionen sind für Windows 10 freigegeben:

Business-Line – ab 3.5.2.1336
Finanzbuchhaltung – ab 6.12.6.29
Lohn & Gehalt – ab 8.13.9.328 mit Meldecenter 3.0.0.35
Personalzeit – ab 4.0.2.830
Anlagenbuchhaltung – ab 4.10.0.241
Kostenrechnung – ab 3.7.0.7

Bitte beachten Sie:
Die Freigabe gilt nicht für ältere GDI-Programmversionen als die oben genannten!

Die GDI Produktreihe ist auch mit Virtualisierungssoftware wie z.B. VirtualBox oder VMware ESX bedingt lauffähig.

Aufgrund von Performance-Einbußen mit Virtualisierungssoftware empfehlen wir aber den Einsatz eines dedizierten Rechners.

Generell ist eine hohe Taktrate der einzelnen Kerne und ein großer schneller Cache wichtiger als viele Kerne mit einer niedrigen Taktrate.

* Das auf EDI basierende Clearing für Österreich wird unter den 64 Bit-Windows-Versionen nicht mehr unterstützt. Überweisungen können mit dem SEPA-Clearing vorgenommen werden.

Firebird 64-Bit
Bei bestimmten Konstellationen mit mehreren GDI Programmen kann es unter Umständen zu Abstürzen des 64-Bit Firebird Servers kommen. Sollten solche Probleme auftreten, raten wir zur 32-Bit Server Installation. Das Setup dazu finden Sie im GDI Programmverzeichnis als „Firebird2_Setup.exe“.

Firebird 2.5.5 - keine Umlaute in Server/Rechner-Namen verwenden
Die Firebird-Version 2.5.5 kann keine Umlaute im Namen des Rechners oder Servers, auf dem die Datenbank installiert ist, verarbeiten.

Das betrifft sowohl die  Neu-Installation als auch eine Voll-Installationen beim Update eines GDI-Produkts.

Die Folge ist, dass auf einem Rechner mit Umlauten im Namen, ein GDI-Produkt nicht mehr gestartet werden kann oder die Anmeldung nicht funktioniert. Eine Fehlermeldung zur Server-Verbindung ist in manchen Konstellationen zu sehen.

Prüfen Sie vor einer Installation von Firebird 2.5.5 also bitte den Namen des Servers/Rechners, auf dem Firebird installiert ist/wird und passen diesen gegebenenfalls an. Statt dem Rechnernamen kann auch die IP-Adresseverwendet werden.

 
Gerne beantworten wir Ihre Fragen oder vermitteln Ihnen einen qualifizierten GDI-Fachhandelspartner.

Serversysteme

  • MS Windows Server 2008 / SBS 2008 / 2008 R2 / 2011 / 2012 / 2012 R2 / 2016 | 32 / 64 Bit
  • aktueller Mehrkernprozessor
  • Empfohlener Arbeitsspeicher: 8 GB
  • Freier Festplattenspeicher min. 1 GB (je nach Anzahl Personalnr. / Mandanten)
  • SSD-Festplatte wird empfohlen
  • TCP/IP

Kontaktieren Sie uns!

So unterschiedlich wie die Geschäfte unserer Kunden sind auch Ihre Anforderungen. Also zögern Sie nicht und sprechen Sie uns an. Unser Supportteam steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Oder fordern Sie direkt eine Online-Demo unserer Produkte an und überzeugen Sie sich selbst von unseren leistungsstarken Softwareprodukten.

Kontaktdaten

Telefon: 06341/9550 – 0
Telefax: 06341/9550 – 10
Email: info(at)gdi.de

Information / Online-Demo anfordern

Wir helfen Ihnen gerne weiter und beraten Sie in Bezug auf Auswahl und Einsatzzweck unserer Softwarelösungen in Ihrem Unternehmen. Nutzen Sie einfach und bequem unser Kontaktformular oder rufen Sie direkt an. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

*Pflichtfeld


Wir interessieren uns für: